ROUTEN II:
Zwischen Ponza, Palmarola und Ventotene segeln
"

Der Charme dieser Inseln, spektakuläre Landschaften, Aromen und berauschende Gerüche. Ventotene ist berühmt für seine Tauchbasen und bietet atemberaubende Kulissen für ein einzigartiges Souvenir!


Nettuno Mögliche Abfahrten unter der Woche vier Tage von Marina Nettuno..
Palmarola
30 Nm
Palmarola ist die westlichste Insel des Archipels. Ein sehr empfehlenswerter Punkt ist „Punta Tramontana“, von welcher aus man einen Atemberaubenden Ausblick auf die bezaubernde Cala „La Cattedrale“ hat, die ihren Namen durch hohe, zum Meer abstürzende Klippen, die an eine Kathedrale erinnern, erhalten hat. In der „Cala del Porto“ ist im Sommer ein kleines, charakteristisches Restaurant am Strand zu finden.
Ponza
5 Nm
Die Insel habt viele Schöne Buchten: „Cala Inferno“ e „Ansa dello Schiamone“, Über eine in den Tuffstein gehauene Treppe gelangt man in das an der Westküste gelegene Dorf „Le Forna“, welches dem Besucher verschiedene typische Restaurants bietet, „Cala Feola“ e „Cala dell’Acqua“. Auf der Süd-West-Seite, in der Cala Feola befindet sich eine kleine Marina, welche sich gut zum Ankern eignet. Sehenswürdig sind die vom Meerwasser geformten Schwimmbecken aus Tuffstein. „Cala di Lucia Rosa“: Mit ihren Grotten und Klippen ist sie besonders eindrücklich, „Chiaia di Luna“: guter Sandboden zum Ankern. Vom wunderschönen Strand kommt man durch einen von den Römern gegrabenen Tunnel in das Dorf Ponza.
Ventotene
22 Nm
Der alte Hafen Porto Nicola stammt aus Romanischer Zeit. An der Hafeneinfahrt, am Fuße des Tuffsteins mit dem Leuchtturm, erkennt man die antike Fischzucht, welche mit einem bemerkenswerten Wasser-Austausch-System, bestehend aus Wasser-Leitungen und zwei bedeckten Wannen versehen ist. Weitere außergewöhnliche Zeugnisse der Inselgeschichte sind die Überreste eines großen, Romaischen Anwesens in der Nähe der Punta Eolo, sowie die Borbonische Treppe und die Festung. Nördlich des alten Hafens befindet sich der neue Hafen „Cala Rossano“. Andere phantastische Buchten der Insel sind: „Cala Parata Grande“, vor den Ostwinden geschützt, „Cala Nave“ e „Parata della Postina“.
Santo Stefano
1 Nm
Ein Besuch der nahe gelegenen Insel Santo Stefano, einem großen Felsen von etwa zwei Kilometern Entfernung, wo das einzige Gebäude ein Gefängnis (kreisförmig) ist und die Fahrt in Richtung Zannone und den Rest der Wunder von Ponza fortgesetzt wird.

Bedingungen
   Unsere Yachten haben RC und Kasko full-risk Versicherung
   Der Schiffsfuehrer muss im Besitz des Segelscheines sein
   Eingeschlossen: Beiboot, ersten Nacht Festmachen an der Basis
   Treibstoff und Verpflegung sind nicht eingeschlossen
   Check-in week: saturday Samstag 18:00/Samstag 09:00 Uebernahme/Rueckgabe
   Check-in week end: Freitag 17:00/Sonntag 18:00